GecKo 2012

Geocaching tritt in Punkto Naturverträglichkeit in einen neuen Orbit ein. Vom 8.-10. Juni 2012 findet die 1. Geocaching-Konferenz (GecKo) für nachhaltiges Geocachen in Schwerte statt. Unter dem Motto “Protect your Playing Field” treffen sich u.a. Geocacher, Naturschützer, Förster und Jäger um gemeinsam an Optionen für einen “respektvoller Umgang mit der Natur, der Umwelt und unseren Mitmenschen” zu arbeiten.

Im Kreise der Geocacher gibt es viele Fachleute aus den oben genannten Professionen. Wie können wir diese Ressourcen für ein nachhaltiges Geocachen nutzen?
In Absprache mit den GecKo Event-Organisatoren möchte ich interessierte Geocacher, die beruflich oder aus privater Motivation ein besonderes Interesse für die Natur haben, am Samstag, den 9. Juni von 11-12.30 Uhr zu einem Treffen auf der Geocaching-Konferenz in Schwerte einladen.
(Dieses Treffen war bisher für Freitag, 8. Juni 18 Uhr angekündigt. Leider kann ich aus beruflichen Gründen diesen Termin nicht zu 100% garantieren, weshalb wir dieses Treffen  auf Samstag morgen verschoben haben.)

Die Idee:

Beim Geocaching spielt die Vorbildfunktion eine große Rolle. Neueinsteiger orientieren sich bei ihrem ersten selbst gelegten Cache oftmals an den Caches, die sie bis dahin gefunden haben. Dadurch kann eine Qualitätsspirale entstehen, sowohl nach oben, wie auch in die entgegengesetzte Richtung.
Diese Vorbildfunktion gibt es aber auch in punkto Verhalten in der Natur und auch hier lernen die Neuen von den Alten.

“Natur gibt es genug und sie ist für alle da!”

Unser Verhalten als Geocacher in Wald und Flur hat ebenso Auswirkungen auf dieselbe. Für Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens gibt es den Knigge. Das Wissen um Verhaltensregeln in der Natur fristet ein kümmerliches Dasein in der Gesellschaft, da es keine Relevanz im Alltag des modernen Stadtmenschen besitzt. Dennoch gibt es diese “Dos and Don’ts”, nur sind diese nicht mehr in unserem Allgemeinwissen verankert.

Ziel: Bewußtseinsbildung bei Geocachern

Im ersten Schritt soll dieses Treffen dazu dienen, diese Dos and Don’ts in Bezug auf Geocaching zu sammeln. Hier ist echtes Fachwissen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Professionen (Förster, Jäger, Naturschützer, Juristen …)  gefragt. Im zweite Schritt könnte eine Sortierung der Themen erfolgen, um diese in “verdaubare” Informationsbündel zu packen.
Der spannendste Schritt wird dann die Verbreitung der Ergebnisse in der Cacher-Community darstellen. Hier gibt es schon Ideen, doch zuvor müssen die ersten Stufen erfolgreich beschritten sein. (Näheres hierzu auf dem Treffen.)

Willkommen

Du hast den Blickwinkel als Geocacher, aber auch als naturinteressierter Mensch. Du hast fachliches Backgroundwissen. Du bist bereit, Dein Fachwissen einzubringen und hast Interesse, gemeinsam mit anderen Experten etwas zu bewirken.
Ich würde mich freuen, Dich auf der GecKo kennenzulernen.

Wenn Du vorab weitere Informationen zu diesem Treffen haben möchtest, kannst du mich gerne per Email kontaktieren oder in die Kommentare posten.

Andreas (aka stash-lab)

Anmerkung vom 30.5.2012:
Inzwischen hat sogar der offizielle Groundspeak Blog Latitude 47 über die GecKo 2012 berichtet. Sehr schön!

 

Grafiken in diesem Blogbeitrag mit freundlicher Genehmigung der GecKos